Nein sagen lernen

Nein sagen lernen

Die Wichtigkeit der Abgrenzung – Bild: © DDRockstar – Fotolia.com

Viele von uns ertappen sich immer wieder dabei, wie sie Dinge tun, die sie eigentlich überfordern, die sie nicht machen möchten, für die seine keine Zeit haben oder die sie im schlimmsten Fall sogar erniedrigen oder ihnen körperlich schaden – und das nur, weil sie nicht „Nein“ sagen können. „Ich hätte nein sagen können“, ist ein Gedanke, der diese Personen oft zu spät ereilt und viele geraten in einen Teufelskreis, in dem sie Gefahr laufen ausgenutzt zu werden. Und auch der bekannte Ratschlag „Sag nicht Ja wenn du Nein sagen willst“ ist in diesen Situationen nicht wirklich hilfreich. Doch wieso können manche Menschen besser Nein sagen als andere? Und wie kann man lernen, selbst ab und zu auch mal Nein zu sagen?

Warum manche nicht Nein sagen können

Hinter der Eigenschaft nicht Nein sagen zu können, steht oft ein geringes Selbstbewusstsein. Unsichere Personen haben Angst davor, dass ein Nein dazu führt nicht mehr akzeptiert oder gemocht zu werden und versuchen dieser Angst durch häufige Zustimmung und Gefallen aus dem Weg zu gehen. Hinter dieser Einstellung steht häufig die Angst vor Zurückweisung. Auch das schlechte Gewissen ist bei der Fähigkeit Nein zu sagen nicht zu unterschätzen. Menschen, die Schwierigkeiten haben Nein zu sagen, plagen sich oft damit und haben Angst als egoistisch zu gelten.

Viele sind auch nicht selbstbewusst genug um Nein zu sagen, wenn alle Anderen Ja sagen. Die Zustimmung erfolgt dann um nicht negativ aufzufallen oder um sich nicht rechtfertigen zu müssen. So verschieden die individuellen Gründe manchmal sind, die Konsequenzen sind die gleichen: Die Psyche betroffener Personen wird auf Dauer durch die große Unsicherheit und das häufige Ignorieren eigener Bedürfnisse belastet. Betroffene müssen daher lernen, selbstbewusst für ihren Willen einzustehen und verstehen, dass sie dies nicht immer zu einem egoistischen Menschen macht.

Förderliche und hemmende Einstellungen

Menschen, die häufiger Nein sagen können, sind mit einem soliden Selbstbewusstsein gesegnet. Sie wissen, was sie wollen und was ihnen gut tut und kennen ihre eigenen Grenzen. Deshalb sind sie noch lange nicht egoistisch. Denn nur, weil man Nein sagen kann, muss man nicht immer davon Gebrauch machen. Kleine und große Gefallen, die nicht über die eigenen Fähigkeiten und Grenzen hinausgehen, können so sogar mit mehr Energie und Freude gewährt werden. Menschen, die häufiger Nein sagen, lernen außerdem, dass ein einfaches „Nein“ nicht zwangsläufig zu Ablehnung und Zurückweisung führt.

Hemmende Einstellungen, die im Gegenteil dazu führen so gut wie nie Nein sagen zu können, sind Unsicherheit, Angst vor Zurückweisung, ein hoher Altruismus und Helfersyndrom und das Gefühl, selbst nicht besonders wichtig zu sein. Die Konsequenz ist eine starke Belastung der Psyche in Form von Überforderung und chronischer Unzufriedenheit, die in den schlimmsten Fällen in Depression oder Burnout enden kann. Personen, die diese Eigenschaften bei sich bemerken, sollten daher ihr Selbstwertgefühl stärken und sich selbst besser kennenlernen um die eigenen Grenzen erkennen und einfordern zu können.

Tipps zum Nein sagen

Diese Tipps sollen helfen, das Nein sagen leichter zu erlernen. Außerdem dienen die einzelnen Punkte auch als Orientierungshilfe oder Impulse im Rahmen der eigenen Persönlichkeitsentwicklung.

  1. Herausfinden, warum man nicht Nein sagen kann: Betroffene Personen sollten zunächst selbst herausfinden, worin die Gründe für ihre Schwierigkeiten mit dem Nein sagen liegen. Um die Gründe herauszufinden, müssen sich Betroffene Zeit nehmen in sich hineinzuhorchen. Gerade in der konkreten Situation, in der sie um etwas gebeten werden, sollten unsichere Menschen sich trauen sich Zeit zu lassen um über die Bitte und die Konsequenzen nachzudenken. So findet man schneller heraus ob eine Bitte erfüllt werden kann oder aber zu viel für einen ist. Um die eigenen Gründe für das ständige Ja sagen zu finden, hilft es auch Wiederholungen im eigenen Verhalten aufzudecken. Vielleicht erfüllt man die Wünsche einer bestimmten Person immer wieder, obwohl es belastend ist. Diese eine Situation zu analysieren und in Zukunft zu vermeiden, ist schon ein großer Schritt um auch in anderen Situationen Nein sagen zu können.
  2. Das schlechte Gewissen aushalten: Ein schlechtes Gewissen gehört zum Nein sagen dazu. Die eigene Unsicherheit und der Frust des Anderen lösen vor allem bei feinfühligen Menschen schnell ein schlechtes Gewissen aus. Mit der Zeit und mit häufigerem Nein sagen, werden Betroffene jedoch merken, dass sich dieses schlechte Gewissen aushalten lässt und dass selbst eine Zurückweisung des Anderen selten von Dauer ist. Deshalb sollte man lernen, dass der Frust des Anderen nichts mit einem persönlich zu tun hat um sich davon distanzieren zu können.
  3. Das eigene Selbstbewusstsein stärken: Menschen, die selbstbewusst sind, haben weniger Schwierigkeiten Nein zu sagen, da sie in sich selbst ruhen und wissen, was gut für sie ist. Um diese Einstellung zu erreichen, hilft es Zeit mit sich selbst zu verbringen, die eigenen Gefühle wahr und ernst zu nehmen. Auch ein neues Hobby kann helfen, sich abzulenken und den eigenen Wert neu schätzen zu lernen. Personen, die wissen was ihnen gut tut und dafür einstehen, stärken so ihr Selbstbewusstsein. Ab und zu Nein zu sagen ist ein großer Teil davon.

Die Fähigkeit, Nein sagen zu können ist für ein gutes Zusammenleben in jeglicher Beziehung und die Aufrechterhaltung des seelischen Gleichgewichts sehr wichtig und sollte auch deshalb geübt und ernstgenommen werden.


, , ,

5 Kommentare zu Nein sagen lernen

  1. Diana 5. April 2013 at 12:51 #

    Mir fällt es auch häufig schwer nein zu sagen, ich hab nur bisher noch nie daran gedacht, dass es mit meinem Selbstbewusstsein zu tun hat…ich will eigentlich nur niemanden enttäuschen.

  2. Mani 29. Mai 2013 at 11:39 #

    Super Artikel. Ich stimme zu, dass Nein-Sagen viel mit Selbstbewusstsein zu tun hat. Aber auf der anderen Seite auch viel damit, ob man generell weiß, wie man seine Bedürfnisse befriedigen kann.

    Wenn man dies nicht weiß, kann es passieren, dass man in jeder Anfrage die von der Umwelt auf einen selbst trifft, eine Möglichkeit sieht, seine eventuell eines seiner Bedürfnisse zu befriedigen.

    Ich als aktiver Forex Trader habe an der Börse täglich mit dem Konzept des Nein-Sagens zu tun.

    Immerzu bietet mir der Markt Möglichkeiten und versucht mich in Positionen zu locken. Mein Job ist es also nein zu sagen, wenn die Wahrscheinlichkeit des Erfolgs zu gering ist.

    Dies kann ich nur weil ich Selbstvertrauen in meine Strategie habe und weil ich weiß, dass ich meinen Bedarf an Profiten durch bessere Trades befriedigen kann.

    Dein Artikel spiegelt das Konzept, was ich bei meiner täglichen Arbeit als Trader anwende super wieder. Echt hilfreich. Vielen Dank dafür.

  3. Angela 26. Juli 2013 at 20:56 #

    Ja das Nein sagen können hängt wirklich damit zusammen, dass man zu seinem eigenen Selbst steht und seinem Umfeld damit signalisiert was man eigentlich will. Ich beschäftige mich auch ganz stark mit diesem Thema und gebe das an meine Schützlinge weiter.

  4. Nadi 5. März 2016 at 14:10 #

    hey, guter Artikel. ich weiß nicht wie es anderen Betroffenen geht, bei mir ist es leider so, dass ein Nein oft nur schwer akzeptiert wird. da wird gefragt warum denn nicht und viel und lange darüber geredet und diskutiert anstatt es einfach zu akzeptieren. ich akzeptiere ja auch ein nein von anderen… das erwarte ich dann auch von anderen… was kann man in meinem Fall tun?

  5. Anna 21. Dezember 2016 at 23:28 #

    Ich finde, wer nicht Nein sagen kann obwohl er etwas nicht befürwortet, keine Zeit oder Kraft für etwas hat oder auch nur gerade keine Lust, der hat noch nicht begriffen, dass das Leben begrenzt ist und wir deshalb nur Dinge tun sollten, die uns gefallen und gut tun. Ich persönlich aber einen derart großen Unwillen meine wertvolle Lebenszeit mit Tätigkeiten zu verbringen, die ich nicht mag oder befürworte, dass ich mich gar nicht dazu aufraffen könnte, diese zu tun. Ich denke das merkt man dann auch, jedenfalls wird mein Nein immer akzeptiert. Wer nicht Nein sagen kann, zeigt meines Erachtens auch nie wer er ist und was er befürwortet bzw. wen und was er mag. Ich finde solche Menschen unheimlich, weil man sie nicht einschätzen kann und nicht weiß, wer sie sind.

Schreibe einen Kommentar