Regelmäßige Entspannung für mehr Ruhe und Gelassenheit

Wir alle brauchen ausreichend Entspannung als Ausgleich für die zunehmende Hektik in unserem Alltag. Wenn wir lernen, uns richtig zu entspannen, dann können wir diesen viel besser bewältigen. Die Psychologie bietet dazu die verschiedensten Entspannungstechniken an wie zum Beispiel Autogenes Training, Yoga, Meditation oder Muskelrelaxation. Aber wie kann man sich am schnellsten oder sinnvollsten entspannen? Hier kommt wieder die Psychologie ins Spiel: Es gibt eine Reihe von psychologischen Techniken, mit denen man Entspannung zielgerichtet erreichen kann.

Entspannungstechniken sind übende Verfahren zur Verringerung der körperlichen und geistigen Anspannung. Das Ziel aller Entspannungstechniken in der Psychologie ist die Entspannungsreaktion, die sich in Form von Gelassenheit, Zufriedenheit und Wohlbefinden äußert und zur Verbesserung der Fähigkeiten der Konzentration und der Körperwahrnehmung führt.
Kurse zu Entspannungstechniken werden inzwischen von vielen Volkshochschulen angeboten und einige dieser Kurse werden von den Krankenkassen bezuschusst. Ihr Effekt ist schon nach drei bis vier Wochen regelmäßiger Übung im Alltag spürbar.

Wichtiger Tipp zum Schluss: Es gibt viele Entspannungstechniken, welche gute Resultate bringen. Es ist jedoch sehr wichtig, die Techniken regelmäßig durchzuführen. Hierfür hilft es, die Zeit für Entspannung zu ritualisieren. Am besten erreicht man dies durch ein spezielles Zeitfenster, welches für die Durchführung einer Entspannungstechnik reserviert ist. So entwickelt man seinen persönlichen „Raum der Ruhe“. Diesen kann man dann auch mental betreten um daraus im Gefecht des Alltags Ruhe und Entspannung zu schöpfen.


, , ,

Bis jetzt keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar