Das Geheimnis der Achtsamkeit entdecken

Achtsamkeit: Eine Lebenseinstellung

Achtsamkeit: Eine Lebenseinstellung – Bild: © Kati Molin – Fotolia.com

Ein wesentlicher Faktor für die Wahrnehmung ist die geistige Einstellung, welche es dem Menschen ermöglicht, die Welt als Ganzes wahrzunehmen. Dazu gehört, sich dessen bewusst zu werden, was gerade jetzt im Innen und im Außen vorgeht. Dies sollte gelassen und ohne emotionale Identifikation und Beteiligung betrachtet werden können. Es gilt der Leitsatz, dass nichts sein muss, denn alles ist bereits. Diese geistige Einstellung wird auch als Achtsamkeit bezeichnet. Das Prinzip der Achtsamkeit stammt wahrscheinlich ursprünglich aus dem Buddhismus und hat dort die Bedeutung, ganz im Hier und Jetzt zu sein. Dazu gehört auch das Gewahr sein der aktuellen Gefühle, Gedanken und Handlungen. Achtsamkeitsübungen werden heutzutage in der modernen Psychotherapie eingesetzt. Dies soll zu einem Selbsterfahrungsprozess führen, welcher zu mehr Lebensqualität, Wohlbefinden und einer besseren Gesundheit führen soll. Doch kann man das Prinzip der Achtsamkeit auch gewinnbringend in den Alltag integrieren. Durch Achtsamkeitsübungen wird die Welt und ihre Objekte von Bewertungen, Erwartungen und Gefühlen entkoppelt. So ist eine ganzheitliche Sicht der Dinge wieder möglich.

Doch um sich in Achtsamkeit zu üben, braucht man weder Psychotherapie noch muss man ein buddhistischer Mönch sein. Jedem ist es jederzeit möglich, sich in Achtsamkeit zu üben. Gerade wenn man sich in emotionalem Aufruhr befindet, Stress erlebt oder eine schwierige Lebenssituation durchwandert, kann Achtsamkeit helfen. In solchen Situationen ist es ratsam, den Gegebenheiten nüchtern und sachlich zu begegnen. Beispielsweise kann man emotionalen Aufruhr ganz ruhig betrachten ohne ihn begreifen zu wollen.

Begegnet man Dingen, Situationen oder Menschen achtsam, erscheinen sie einem klar und echt. In dieser Bedingungslosigkeit ist es uns möglich, die Dinge so sein zu lassen, wie sie eben sind. Diese Erfahrung kann den Achtsamen mit dem Gefühl der Freiheit erfüllen. Achtsam zu sein sollte man auf jeden Fall ausprobieren und erleben. Damit es zur Basis unserer Wahrnehmung wird, bedarf es jedoch einer regelmäßigen Übung.

, , ,

Bis jetzt keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar