Mangelndes Selbstbewusstsein und der Weg zu einer starken Persönlichkeit

Selbstwertprobleme überwinden

Selbstwertprobleme können überwunden werden – Bild: © GIS – Fotolia.com

Ein mangelndes Selbstbewusstsein resultiert aus den Problemen mit der eigenen Person und stellt daher oft eine soziale Hürde dar. Die fehlende Akzeptanz der eigenen Person und der oft lieblose Umgang mit einem selbst beeinflusst den Alltag, sowie alle darin vorkommenden Ereignisse und natürlich die involvierten Personen. Sowohl der Beruf, als auch das Privatleben rufen tagtäglich Situationen hervor, welche selbstbewusst gemeistert werden wollen. Menschen mit mangelndem Selbstbewusstsein haben mit unterschiedlichen Problemen im sozialen Umfeld zu kämpfen.

Die eigene Person wird vernachlässigt

Betroffene Personen haben Schwierigkeiten, potenzielle Ablehnungen der Mitmenschen zu akzeptieren. Die Äußerung von Kritik bewegt betroffene Menschen dazu, diese sofort auf die eigene Person zu projizieren. Das soziale Engagement ist so gut wie nicht vorhanden, da die Kontaktfreudigkeit bei mangelndem Selbstwertgefühl aus Angst vor Abneigung und Kritik eingeschränkt, beziehungsweise nicht vorhanden ist. Aus diesen Problemen resultiert die Vernachlässigung der eigenen Person, da betroffene Menschen häufig vermeiden, ihre eigenen Bedürfnisse mitzuteilen oder diese zu pflegen. Die erforderliche Bestätigung, welche nötig ist, um die Angst vor Ablehnungen zu mindern oder zu bewältigen, fehlt, weshalb Betroffene Schwierigkeiten haben, nein zu sagen.

Den Teufelskreis durchbrechen

Ein weiteres Defizit im psychischen Erleben von Personen mit mangelndem Selbstbewusstsein basiert auf Selbstzweifeln und dem Gefühl nicht mithalten zu können oder nicht gut genug zu sein. Mit dem Blick in den Spiegel beginnt die ablehnende Haltung der eigenen Person gegenüber, welche einen Teufelskreis hervorruft, aus dem ein Ausbruch für betroffene Menschen als nahezu unmöglich erscheint. Doch Selbstbewusstsein ist erlernbar und es erfordert viel Disziplin sich selbst nicht aufzugeben. Motivation, Vertrauen und Durchhaltevermögen sind nötig, um sich selbst lieben zu lernen.

Die Ausstrahlung ist der Schlüssel zu neuem Selbstbewusstsein

Aus der Verkettung von introvertiertem Verhalten, der Angst vor Ablehnung und dem Bedürfnis selbstbewusster auftreten zu können, führt kein Weg an der Akzeptanz der eigenen Person vorbei. Wer den Wunsch, die eigene Person verändern zu wollen aufgibt und damit beginnt sich selbst zu akzeptieren, geht den ersten Schritt auf dem Weg zu neuem Selbstbewusstsein. Eine positive Ausstrahlung signalisiert Lebensfreude, suggeriert mentale Stärke und steckt die Umwelt mit dem daraus resultierenden Optimismus an. Durch ein selbstbewusstes Auftreten werden Mitmenschen und Alltagssituationen beeinflusst, sodass die gewünschte Bestätigung nicht ausbleibt und der Betroffene in der Gesellschaft gut ankommt.

Sich selbst lieben lernen

Doch ist es überhaupt möglich, bei mangelndem Selbstbewusstsein Bestätigung und Anerkennung aus dem Kontakt mit anderen zu beziehen? Ist hierfür die Angst vor dem Gefühl, im Mittelpunkt zu stehen, nicht zu groß? Ohne die Hilfe anderer Menschen ist die Veränderung hin zu mehr Selbstvertrauen jedoch nicht möglich. Denn die Anerkennung der Mitmenschen ist nämlich genau das gewünschte Ergebnis, welches es zu erreichen gilt. Doch bevor diese Anerkennung wahrgenommen werden kann, muss die eigene Person erst einmal anerkannt werden. Die Fähigkeit, sich selbst zu lieben, beginnt mit der Durchsetzung der eigenen Bedürfnisse und mit der Erfüllung der eigenen Wünsche. Sofern kein Mut vorhanden ist, Ansprüche zu stellen, können diese auch nicht erfüllt werden.

Selbstbewusstsein stärken bedeutet in erster Linie die eigene Präsenz zu stärken. Ein ausgeprägtes Selbstbewusstsein deutet auf eine starke Persönlichkeit hin und dies verlangt einen starken Auftritt in der Gesellschaft. Um das Selbstvertrauen aufzubauen, gibt es einfache Tipps und Tricks, welche zwar die Persönlichkeit nicht von Grund auf verändern können, jedoch dabei helfen, den Weg zu neuem Selbstbewusstsein erfolgreich zu gehen.

Gesteckte Ziele erfordern ein kontinuierliches Training

Die Stärkung des Selbstbewusstseins erfordert unterstützende Maßnahmen. Der Weg ist das Ziel, welches mit entsprechendem Selbstbewusstseinstraining schneller und einfacher erreicht werden kann. Die aufwendigste Form der unterstützenden Hilfestellung erfolgt mittels Suggestionen in Form von Hypnose. Bei regelmäßigen Sitzungen helfen Suggestionen dabei, das Unterbewusstsein manipulativ zu beeinflussen, um von diesem besser aufgenommen zu werden. Auch wenn die Hypnose regelmäßig in Anspruch genommen wird, so sollte diese Maßnahme ergänzt werden, um das Selbstbewusstsein effektiv aufzubauen. Eine weitere Möglichkeit, um das Ziel zu erreichen, besteht in der Nutzung von Mentaltrainings, die man in Eigenregie mittels Büchern und CDs oder in angeleiteten Gruppen erlernen kann.

Einfache Übungen stärken das Selbstbewusstsein

Aber es gibt auch einfache Übungen, welche jeden Tag ohne viel Aufwand durchgeführt werden können. Eine dieser Übungen gestaltet sich in Form der Auflistungen von positiven Eigenschaften, welche über die eigene Person genannt werden können. Das tägliche Durchlesen dieser Liste erinnert betroffene Personen daran, was häufig in Vergessenheit gerät und durch gewohnte Verhaltensmuster eliminiert wird. Eine weitere Möglichkeit, das Selbstbewusstsein auf einfache Weise zu stärken, findet sich im Kommunikationstraining. Durch klare und unmissverständliche Formulierungen kann die schwerfallende Verneinung trainiert werden. Durch eindeutig zum Ausdruck gebrachte Äußerungen, welche sich auf die Wünsche und Bedürfnisse beziehen, lassen sich indirekte Andeutungen, welche häufig überhört werden, effektiver wahrnehmen.

Die eigenen Leistungen anerkennen und schätzen

Darüber hinaus empfehlenswert ist die Einschränkung der Bescheidenheit in Bezug auf erbrachte Leistungen. Das heimliche Streben nach Lob und Anerkennung erfüllt keinen Zweck und die gewünschten Reaktionen auf Erbrachtes bleiben aus. Erreichtes darf bewundert werden, weshalb man selbst als erstes damit beginnen sollte. Nur wer zu seinen Leistungen steht, überträgt den Stolz auch auf potenzielle Bewunderer. Denn Lob ist die Motivation weiterzumachen.

Obwohl der Weg hin zu mehr Selbstbewusstsein nicht immer leicht ist, sollte er Aufgrund des garantierten Zugewinns an Lebensqualität und seelischer Zufriedenheit gegangen werden. Das daraus resultierende Selbstvertrauen entlastet die Psyche und macht somit Platz für neue und positive Erlebnisse.

, , ,

3 Kommentare zu Mangelndes Selbstbewusstsein und der Weg zu einer starken Persönlichkeit

  1. Wolfgang Heuer 19. Juni 2012 at 10:06 #

    „Selbst-Bewußtsein“ beim erwachsenen Menschen sollte genau genommen „Selbst-Liebe“ sein – und zwar die Qualität der BEDINGUNGSLOSEN Liebe, welches die Natur des „Höheren / wahren Selbst“ ist, des typischen Erwachsenen-Bewußtseins.

    In diesem Bewußtsein jedoch sind die allermeisten „Erwachsenen“ der zivilisierten Gesellschaft nicht. Sie haben sich nicht – wie es sein sollte: in der Pubertät – zu diesem Bewußtsein entwickelt bzw. entschieden, sondern sind im typischen Kind-Bewußtsein, dem „Niederen Selbst“ / „Ego“ geblieben, welches in ihnen noch immer dominiert. Im wahren Erwachsenen sollte aber das „Höhere / wahre Selbst“ herrschen und die Qualitäten „liefern“, die der Erwachsene braucht, um die Aufgaben / Herausforderungen zu meistern, die sich Erwachsenen typischerweise stellen – zum Beispiel bei der Aufrechterhaltung einer dauerhaften tragfähigen (Liebes-)Beziehung oder beim Erziehen der Kinder ebenfalls zu wahren Erwachsenen oder in anderen Fragen der (Mit-)Menschlichkeit.

    Nur das Bewußtsein des „Höheren / wahren Selbst“ ist das wahre, echte, „Selbst-Bewußtsein“ und erzeugt die Ausstrahlung, die positiven / konstruktiven / schöpferischen Einfluß auch auf unsere Mitmenschen hat.

    Wie man sich zum „Höheren / wahren Selbst“ entwickelt, steht in meinen Beiträgen im Salutogenese-Forum; auch meine TIPPS bei gutefrage.net können hilfreich sein.

  2. Harald 17. Januar 2014 at 12:33 #

    Ich hatte früher überhaupt kein Selbstbewusstsein und habe das nach und nach aufgebaut.

    Das Wichtigste dabei war, dran zu bleiben und kontinuierlich meinen Weg zu gehen.

    Da kann ich jedem nur ams Herz legen: immer schön dran bleiben!

  3. Alexander 28. September 2015 at 11:40 #

    Ein interessanter Artikel über Übungen zum Stärken des Selbstbewusstseins. Selbstbewusstsein bedeutet sich selbst bewusst zu sein und seine Stärken und Talente zu erkennen. Daraus resultiert dann das Stärken der eigenen Präsenz und ein sicherer Auftritt. Gute Tipps und Übungen zum Aufbau des Selbstbewusstseins.
    Da ich im Coachingbereich tätig bin, weiß ich, dass es für einige Menschen sehr schwierig sein kann sich selbst Selbstbewusstsein anzutrainieren, wenn Sie nicht eine Methodik und Führung haben.
    Mit geeigneten Übungen ist es aber durchaus möglich sich selbst Selbstbewusstsein anzutrainieren, entgegen jeder Behauptung.

Schreibe einen Kommentar