Mentale Fitness steigern und erhalten

Mentale Fitness steigern

Mentale Fitness bedeutet Lebensqualität – Bild: © borzaya – Fotolia.com

Um ein gesundes und erfülltes Leben zu führen, ist nicht nur die körperliche Fitness ein wichtiger Faktor, sondern auch die mentale Fitness. Eine Förderung der mentalen Fitness kommt uns schon in jungen Jahren, vor allem aber mit zunehmendem Alter zu Gute. Doch was ist eigentlich mit mentaler Fitness gemeint? Kurz gesagt bezeichnet man mit mentaler Fitness das Zusammenspiel unterschiedlicher Funktionen, die unser Gehirn leistet. Die drei Stützpfeiler bilden dabei die Intelligenz, das Gedächtnis und die Kreativität. Die Förderung dieser drei geistigen Eigenschaften spielt eine große Rolle für mentale Stärke.

Was die mentale Fitness ausmacht

Die Intelligenz des Menschen lässt sich in verschiedenen Formen umschreiben. Während die meisten der Intelligenz nur logisches Denkvermögen und sprachliche Fähigkeiten zuordnen würden, gehören in diesen Bereich ebenso emotionale Fähigkeiten wie Empathie und Sensibilität. Für die mentale Stärke ist ein harmonisches Zusammenspiel zwischen den unterschiedlichen Fähigkeiten erstrebenswert.

Ebenso bedeutend wie die Intelligenz, ist das Gedächtnis, welches frühzeitig durch mentales Training gestärkt werden kann. Auf diese Weise kann man zum Beispiel einer Demenz vorbeugen. Wenn wir uns an Dinge erinnern, aktivieren wir in unserem Gehirn Verbindungen. Je öfter wir diese Verbindungen aktivieren, desto schneller können wir von Mal zu Mal darauf zugreifen. Wiederholendes Gehirntraining ist daher ein erfolgreicher Weg für eine bessere mentale Leistungsfähigkeit.

Manchmal außer Acht gelassen, jedoch nicht weniger wichtig, ist die Kreativität, der dritte wichtige Stützpfeiler der mentalen Fitness. Mit Kreativität ist in diesem Fall allerdings nicht gemeint, ob man gut malen, singen oder sich Geschichten ausdenken kann, sondern sie beschreibt die Fähigkeit auf neue Situationen und Menschen offen zuzugehen und kreative Lösungsansätze für verschiedene Probleme finden zu können.

Bessere Leistungen durch mentale Fitness

Als Kind wird man täglich mit neuen Herausforderungen und Lernprozessen konfrontiert und dementsprechend schnell entwickelt sich auch das Gehirn. Je älter man wird, desto weniger muss man dazu lernen und eine neue Sprache zu lernen oder eine neue Fähigkeit zu entwickeln fällt einem zunehmend schwerer. Deshalb die Flinte ins Korn zu werfen und sich keinen neuen mentalen Herausforderungen zu stellen ist aber der falsche Weg, denn das Gehirn bleibt das ganze Leben lang entwicklungsfähig – auch im Alter. Der Schlüssel ist, durch mentales Training die Leistungsfähigkeit des Gehirns zu erhalten und zu stärken. Dies bewirkt schon in jungen Jahren mehr Gelassenheit, Kreativität und eine größere Konzentrationsfähigkeit.

Mental fit bleiben durch Gehirntraining

Als so genanntes mentales Training oder auch Gehirntraining bezeichnet man Übungen und Tricks, mit denen man die mentale Leistungsfähigkeit stärken kann. Je nachdem, welche geistigen Fähigkeiten man stärken und welche Ziele man erreichen möchte, gibt es unterschiedliche Arten von Training. Das Wort Training sollte einen aber nicht abschrecken, denn bereits kleine mentale Übungen für zwischendurch können viel bewirken.

Erfolgreich lernen

Viele schieben es auf ein schlechtes Gedächtnis, wenn sie sich wichtige Inhalte für eine Prüfung nicht merken können. Unser Gehirn kann jedoch mehr leisten, als wir glauben, wenn es entsprechend gefördert wird. Für das Lernen spielen zwei geistige Eigenschaften eine wichtige Rolle: Motivation und Gedächtnis. Der erste Schritt für erfolgreiches Lernen ist daher, ein persönliches Interesse und Ziel mit dem Lernen zu verknüpfen. Wenn man sich vor Augen führt, wofür man lernt und was man damit erreichen möchte, lernt es sich schon leichter. Beim zweiten Schritt setzt nun das mentale Training an. Um das Gedächtnis zu stärken, sind Wiederholungen wichtig. Deshalb sollte man genug Zeit einplanen um sich einen Überblick über das Thema verschaffen zu können und anschließend wichtige Punkte im Detail und vertieft zu wiederholen.

Es gibt außerdem verschiedene kleinere Übungen, die man regelmäßig im Alltag machen kann und die einen positiven Effekt in wichtigen Situationen oder Prüfungen haben. Die Übungen bestehen zum Beispiel darin, eine Musterfolge aus dem Gedächtnis nachzuzeichnen oder aus einem Buchstabensalat ein Wort zu bilden. Auch einfache Tätigkeiten wie Kreuzworträtsel oder Sudoko stärken bereits die mentale Fitness.


, , ,

Bis jetzt keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar