Mit einem gesunden Selbstwertgefühl zu mehr Lebenszufriedenheit

Eine inzwischen weit bekannte Tatsache in der Psychologie ist, dass Menschen, die häufig schlecht von sich selbst denken, nicht nur weniger effektiv und öfter übel gelaunt sind, sondern auch körperlich weniger gesund sind und kürzer leben: Gründe genug, darüber nachzudenken, das eigene Selbstwertgefühl zu verbessern.

Unter Selbstwert versteht man in der Psychologie den Eindruck, den jemand von sich selbst hat.
Wer ein gutes Selbstwertgefühl besitzt, glaubt, dass er liebenswert und wertvoll ist – trotz aller seiner Schwächen und Fehler, die Menschen nun mal haben.

In der Regel hat jeder, der in seiner Kindheit geliebt wurde und erlebt hat, dass man ihm etwas zutraut, ein ausgeprägtes Selbstwertgefühl. Wer dagegen als Kind ständig kritisiert und abgelehnt oder sogar missbraucht wurde, denkt, dass mit ihm etwas nicht in Ordnung ist und hat daher eher ein negatives Selbstwertgefühl.

Glücklicher Weise kann das Selbstwertgefühl auch im Erwachsenenalter noch aufgebaut werden. Durch äußere Faktoren wie Erfolgserlebnisse, aber auch durch innere Faktoren wie die Arbeit an sich selbst unter Zuhilfenahme der Psychologie – allein oder mit Anderen.


, , ,

Bis jetzt keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar