Die 3 entscheidenden Aspekte erfüllender Beziehungen

Gelungene Beziehung

Beziehungen erfüllend gestalten – Bild: © Photocreo Bednarek – Fotolia.com

Die wichtigsten Voraussetzungen für seelisches Wohlbefinden sind funktionierende Beziehungen. Wenn das Zusammensein in unseren täglichen Beziehungen – und hierbei sind nicht nur Liebesbeziehungen gemeint – gelingt, stärkt dies unsere Lebenszufriedenheit. Doch wie ist es möglich unsere zwischenmenschlichen Beziehungen positiv zu gestalten? Die folgenden drei zwischenmenschlichen Aspekte sind der Psychotherapie entliehen: Empathie, Wertschätzung und Echtheit. Diese Aspekte können sich auch in alltäglichen Beziehungen als wertvolle und bereichernde Grundpfeiler der Zwischenmenschlichkeit bewähren. Gerade in der Beziehung oder in der Kommunikation mit Menschen, die man als schwierig, unangenehm oder destruktiv erlebt, kann es von besonderer Bedeutung sein, dem Gegenüber mit der Grundhaltung bestehend aus Empathie, Wertschätzung und Echtheit entgegenzutreten.

Durch Empathie Nähe aufbauen

Unter Empathie versteht man das Einfühlungsvermögen, welches einem befähigt, die Gefühle des anderen nachzuempfinden. Dabei geht es nicht um die Übernahme dieser fremden Gefühle. Viel wichtiger ist es, dass man seinem Gegenüber durch die eigene einfühlende Haltung vermittelt, dass man versteht, was der andere emotional erlebt. Dies hat einen sehr verbindenden Charakter.

Tipp: Oftmals ist es bereits ausreichend, das Gefühl, welches vom Gegenüber vermittelt wird, zuzulassen. Dadurch versetzen Sie sich in die emotionale Lage des anderen und können erfühlen, wie es ihm geht. Das so entstandene Einfühlungsvermögen führt schließlich zu mehr Nähe und Verständnis in Beziehungen.

Wertschätzung & Akzeptanz entgegenbringen

Durch eine gegenseitige Wertschätzung, entsteht zwischen den Gespräch- oder Beziehungspartnern eine Atmosphäre der Akzeptanz. Dabei geht es nicht darum, die Meinung des anderen einfach hinzunehmen. Man kann den anderen niemals zur Gänze verstehen, wenn man ihn oder das Gesagte nicht akzeptiert. Durch diese akzeptierende Haltung gibt man jemanden oder etwas Wert, man wertschätzt somit.

Tipp: Jeder Mensch möchte anerkannt und gehört werden. Das ist ein seelisches Grundbedürfnis. Wenn Sie Ihrem Partner die Freiheit, so sein zu dürfen wie er ist, entgegenbringen, respektieren und wertschätzen Sie seine Person. In den meisten Fällen wird dies mit Wertschätzung & Akzeptanz erwidert und führt zu einer Harmonisierung der Beziehung.

Echtheit & Authentizität vermitteln

Erst wenn das eigene Auftreten und Verhalten durch Echtheit geprägt ist, kann es zu nahen zwischenmenschlichen Begegnungen kommen. Das Gegenüber erfährt durch diese Haltung, wer man wirklich ist. Man sollte keine Fassade aufbauen oder eine Rolle spielen. Wenn man nicht man selbst ist, macht es auch nur wenig Sinn, sich wertschätzend oder einfühlsam zu zeigen.

Tipp: Versuchen Sie in Ihren persönlichen Beziehungen echt zu sein. Ihr Gegenüber oder Partner merkt schnell, wenn Sie nicht Sie selbst sind und etwas verbergen möchten. Dies führt zu Misstrauen und letztlich zu Problemen in der Beziehung. Begegnen Sie Ihrem Partner stattdessen authentisch, wird auch Ihnen Wohlwollen und Verständnis entgegengebracht.

Gelingt es Ihnen die Grundhaltungen der Empathie, Wertschätzung und Echtheit in Ihr persönliches Verhalten und somit in Ihre persönlichen Beziehungen zu integrieren, wird dies nicht nur zu mehr positiver Resonanz im Gegenüber führen. Man selbst wird sich durch die adäquaten Reaktionen von außen besser kennenlernen. Die dadurch ausgelöste positive Selbsterfahrung führt schließlich nicht nur zu gelungeneren Beziehungen sondern auch zu mehr Selbstverwirklichung, psychischem Wohlbefinden und Lebenszufriedenheit. Beginnen Sie deshalb gleich heute die drei Aspekte gelungener Beziehungen im Zusammensein mit Ihrem Partner oder anderen Menschen anzuwenden.

, , ,

Bis jetzt keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar