Eifersucht verstehen und überwinden

Eifersucht

Eifersucht läßt die Gefühle erstarren – Bild: © Antonioguillem

„Eifersucht ist eine Leidenschaft, die mit Eifer sucht, was Leiden schafft“ – ein lustiges Wortspiel, mit einer jedoch sehr ernst zu nehmenden Emotion, die bereits viele Beziehungen in die Brüche gehen ließ. Eifersucht ist ein Gefühl, das fast jeder kennt – die meisten haben es bereits bei sich selbst oder beim Partner erlebt. In einer gesunden Beziehung ist ein Funken Eifersucht sogar normal und hilfreich. Bei einigen ist dieses Gefühl jedoch so ausgeprägt, dass die betroffene Person und auch ihr Partner stark darunter leiden. In diesem Fall ist es an der Zeit, etwas gegen die übertriebene Eifersucht zu unternehmen und das eigene Selbstwertgefühl zu stärken.

Symptome von übertriebener Eifersucht

Wenn wir einen Menschen lieben, ist die Angst diesen Menschen zu verlieren eine natürliche Begleiterscheinung. Vor allem die Angst davor, dass der Partner einen betrügt oder für eine andere Person verlässt, ist bis zu einem gewissen Grad normal. Wenn sich die Eifersucht jedoch in Kontrollzwang verwandelt ist es an der Zeit sich Hilfe zu suchen. Den Partner ständig zu verdächtigen, ihm hinterher zu spionieren, Vorschriften und Vorwürfe zu machen und grundsätzlich zu misstrauen, sind Anzeichen einer übertriebenen Eifersucht. Auch körperliche Symptome wie Panikattacken, Schlafstörungen, allgemeine innere Unruhe und Wut können den Betroffenen heimsuchen.

Mit dem übertriebenen Kontrollzwang erreichen betroffene Personen schließlich das, was sie eigentlich verhindern wollen: Sie setzen die Partnerschaft aufs Spiel. Der Partner leidet unter dem mangelnden Vertrauen und der Kontrolle und zieht sich immer weiter zurück. Um eine durch Eifersucht geschädigte Beziehung zu retten, ist gegenseitiges Verständnis, eine aufrichtige Kommunikation und Zeit nötig. Wenn beide Partner aber bereit sind die Beziehung zu retten, kann das Vertrauen Stück für Stück wieder aufgebaut werden. Dafür ist es wichtig, zunächst die Ursachen für die eigene Eifersucht oder die des Partners zu erkennen.

Ursachen von übertriebener Eifersucht

Die Ursachen für Eifersucht sind nicht etwa darin begründet, dass der Partner die Eifersucht durch übertriebenes Flirten provozieren würde, sondern fast immer in mangelndem Selbstwertgefühl und daraus resultierender Verlustangst. Fehlendes Selbstvertrauen und Verlustängste können bereits in der Kindheit durch eine frühe Scheidung der Eltern oder frühe Verluste durch Tod und Trennung verursacht werden. Die individuellen Gründe sind jedoch von Betroffenem zu Betroffenem verschieden. In vielen Fällen hilft eine Psychotherapie um die Gründe für die starke Verlustangst zu finden und dagegen vorzugehen. Oft können aber schon im Alltag bestimmte Verhaltensweisen helfen, die Eifersucht selbst in den Griff zu kriegen.

Selbstvertrauen und Vertrauen zum Partner stärken

Eifersüchtige Partner vernachlässigen über ihren Kontrollzwang oft ihre eigenen Interessen und Bedürfnisse und opfern ihren Alltag dem Partner. Dadurch fühlt sich dieser nicht nur bedrängt, sondern das eigene Selbstwertgefühl wird weiter geschwächt. Eigene Hobbys und Interessen, die unabhängig vom Partner ausgelebt werden, sind daher wichtig für eine funktionierende Partnerschaft, die Luft zum Atmen lässt. Eine stark eifersüchtige Person sollte daher versuchen, womöglich mit der Hilfe von guten Freunden oder der Familie, den eigenen Interessen nachzugehen und ein Hobby zu finden, mit dem sie sich verwirklichen kann. Auch die Verwirklichung im Beruf kann dabei helfen, das Selbstvertrauen zu stärken. Mindestens einmal die Woche sollte man außerdem Zeit für sich und Freunde oder Freizeitaktivitäten einplanen und dies auch einhalten. In diesem Zusammenhang können auch Gespräche mit guten Freunden helfen, die eigene Eifersucht zu relativieren. Auch aufrichtige Gespräche mit dem Partner, sofern sie nicht ausufern, können das Vertrauen wieder aufbauen. Das eigene Problem zu erkennen und formulieren zu können ist bereits ein erster Schritt zur Besserung. Sollte das Problem jedoch anhalten und das Selbstwertgefühl sich nicht auf Dauer stärken lassen, ist eine Psychotherapie womöglich doch der richtige Weg.

Was tun wenn der Partner zu eifersüchtig ist

Auch Partner können stark unter der Eifersucht ihres Partners leiden. Sie fühlen sich unter Druck gesetzt, nicht vertrauenswürdig, in die Ecke gedrängt und reagieren dadurch oft mit Rückzug und Notlügen. Wenn man das Gefühl hat, dass egal wie man sich verhält und was man sagt, der Partner einem misstraut, kann das für Psyche und Körper zu einer großen Belastung werden. Natürlich möchte man den Partner nicht verletzen oder die Eifersucht verstärken, jedoch sollte man ihn dennoch nicht nur mit Samthandschuhen anfassen und die eigenen Grenzen formulieren. Dazu gehört auch keine Konfrontation zu scheuen und zu Notlügen zu greifen, nur weil man Angst vor einer Eifersuchtsszene hat. Wenn man dem Partner die Wahrheit sagt und dennoch zu jeder Zeit das Gefühl gibt, geliebt zu werden, bleibt man sich selbst treu. Gleichzeitig sollte man den Partner motivieren, sich auch unabhängig von der Partnerschaft zu verwirklichen und in seinen Interessen unterstützen. Aufrichtige Gespräche, in denen man das eigene Leiden unter der Eifersucht des Partners ausdrückt, helfen die Balance in der Beziehung wiederherzustellen. Wenn die Kommunikation allerdings allein nicht gelingt, sollten gute Freunde oder ein Paartherapeut mit einbezogen werden.

, , ,

6 Kommentare zu Eifersucht verstehen und überwinden

  1. John Core 17. November 2012 at 16:01 #

    Da fällt mir doch glatt Theodor Fontane ein: “Das Glück, kein Reiter wird’s erjagen, es ist nicht dort und ist nicht hier. Lern überwinden, lern entsagen, und ungeahnt erblüht es dir”

  2. Diana 23. November 2012 at 13:20 #

    Ja das mit der Eifersucht ist ein schwieriges Thema. Ich muss gestehen, wenn ich mit Freunden über bestimmte Dinge rede, die mich eifersüchtig machen, dann kann ich total rational und klar nachvollziehen was mein Partner macht und sagt und weiß auch, dass das der Wahrheit entspricht. Wenn ich aber bei ihm bin und die Eifersucht hochkocht, dann kann er eigentlich sagen was er will ich misstraue dennoch. In solchen Momenten ist man so gefangen in dieser Eifersuchtsschleife, dass ich mir danach oft selber gegen den Kopf haue und mir denke, dass hätte doch eigentlich nicht sein müssen, wieso konnte ich mich mal wieder nicht am Riemen reißen. Aber was soll ich dagegen tun, ich versuche mein Bestes in diesen Momenten wieder zu klaren Verstand zu kommen, aber ab und an ist das wirklich schwierig 😀

    • Wolfgang Heuer 23. November 2012 at 18:39 #

      Probleme hat man damit nur, wenn man noch im “Niederen Selbst” / “Ego” steckt und noch nicht zum “Höheren / wahren Selbst”, dem Erwachsenen-Bewußtsein, aufgestiegen ist.

      • Diana 21. Dezember 2012 at 14:34 #

        Das ist doch Blödsinn, dass bedeutet ja dass kaum einer wirklich Erwachsen ist, denn auch Menschen, die auf allen Ebenen erwachsen sind verspüren Eifersucht…ich glaube, wenn einen gar nichts mehr Eifersüchtig macht, liebt man auch nicht mehr oder der Mensch bedeutet einem nicht so viel und man könnte auch locker ohne denjenigen klar kommen.

        • Wolfgang Heuer 21. Dezember 2012 at 17:49 #

          Liebe Diana, mach dich doch mal klug, was das wahre Erwachsensein ausmacht bzw. stöber mal in der Literatur zur “Krankheit der Gesellschaft” / “Kollektiven Neurose” und schau selbst, wie viele oder wenige Menschen der zivilisierten Gesellschaft wahrhaft erwachsen sind.

          Die “höhere Dimension” von Liebe, das BEWUSSTSEIN der Liebe oder die KRAFT der Liebe ist eben etwas anderes als das GEFÜHL Liebe. Wer als wahrhaft Erwachsener im BEWUSSTSEIN der Liebe lebt, liebt natürlich auch, aber er ist nicht “abhängig”; er wird nicht “unglücklich” durch den Verlust des Liebespartners, sondern ist sowieso “bedingungslos glücklich” – also unter allen Umständen. Wer das noch nicht erlebt, noch nicht erreicht hat, kann das kaum nachempfinden oder sich real vorstellen. Dazu muss man erst in das höhere Bewußtsein aufsteigen und die höhere Dimension zum höchsten Prinzip erwählen und den dort gelten Werten / Gesetzmäßigkeiten die Herrschaft über das eigene Leben geben. DANN lebt man in größtmöglicher Harmonie mit dem Universum – und das ist auch die Basis für regelhaft stabile Gesundheit.

          DANN kann man übrigens auch konstruktiver kommunizieren und muss nicht mehr Begriffe wie “Blödsinn” verwenden.

          😉

  3. Stefan 23. Juni 2015 at 23:12 #

    Lieber Küchenpsychologe Wolfgang, wenn du wirklich so reflektiert wärst, wie du vergibst zu sein, würdest du nicht so unempathisch und herablassend kommentieren. Und das mit dem Küchenpsychologen nehme ich zurück. Damit wollte ich deine Aufmerksamkeit und dir dein eigenes Verhalten spiegeln. Ich wünsche dir ein freudvolles leben. Liebe Diana, Aufmerksamkeitsübungen helfen und es braucht seine Zeit. Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar